Klasse Schäfer – Auf einem Bein kann man nicht stehen, auf geraden Linien kann man nicht gehen

09.04.2021 – 02.05.2021

Klasse Schäfer

Auf einem Bein kann man nicht stehen, auf geraden Linien kann man nicht gehen

21 Künstlerinnen und Künstler aus der Klasse von Prof. Sandra Schäfer in der Akademie der Bildenden Künste München machen die Alte Brennerei, also den Ausstellungsort, selbst zum Subjekt ihrer künstlerischen Auseinandersetzung.

Kartoffelanbau als Rebellion,  Rausch als Erkenntnisgewinn und lokale Geschichte als Zukunftspotential: Der Prozess des Destillierens, der Alkohol und der Rausch sind ebenso Gegenstand der Untersuchungen wie die Frage nach dem Umgang mit der Vergangenheit, die Rolle der Kartoffel in der Landwirtschaft und utopische Wirtschaftskreisläufe…  als Rauminstallation, Video, Skulptur, Sound oder Fotografie, experimentell und kollaborativ. Mehr…

Zarah Abraham | Nina Alverdes | Nena Čermák | Simona De Fabritiis | Anna Dietze | Benjamin Gerull | Kathrin Herold | Magdalena Kratzer | Benjamin Mathias | Matthias Josef Miller | Manuel Neboisa | Lucia-Charlotte Ott | Rosa Pfluger | Vy Pham | Jan Plausteiner | Anja Schäfer | Moritz Steinhauser | Pauline Stroux | Tatjana Vall | Léonna Wex | Sonja Wahler

Professorin Sandra Schäfer | Künstlerische Mitarbeiterin Manuela Unverdorben | Projektleitung des Kunstverein Ebersberg Lucia Ott
Gefördert durch den Akademieverein München und durch das BayStMWK.

 

Die SZ schreibt: Kunst im Delirium

Die SZ schreibt: Im Rausch der Kunst

Zur Projektdokumentation der Klasse Schäfer.

Videorundgang 1

Videorundgang 2

Videorundgang 3

Mitgliederausstellung 2019

Ausschreibung zur
MITGLIEDERAUSSTELLUNG 2019

Thema: Reproduktion

Reproduktion, Def.: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner Reproduzierbarkeit.
Diese Ausstellung zeigt keine Originale (oder doch?), sondern Reproduktionen, die Ihr von Euren Arbeiten angefertigt habt. Eine Fotografie Eures Ölbildes,
ein Video Eurer Skulptur, ein Text über Euer Video, eine Zeichnung nach Eurem Text … Oder natürlich die Zeichnung einer Zeichnung, ein Bild nach
einem Bild … Setzt Euch noch einmal mit einem bereits fertigen Werk auseinander und zeigt uns, was hinter und in Euren Arbeiten steckt. Reproduziert
Euch!

Eingereicht wird Eure REPRODUKTION und ein Foto vom Original (oder Original, wenn das Format es zulässt). Der Ausgangspunkt sollte nachvollziehbar sein.

Format: Reproduktion und Original dürfen nicht 2 Quadratmeter überschreiten und nicht breiter als 1 m sein.
Für Skulpturen gilt maximal 1 Kubikmeter.

EinreichungsFormular MA 2019

Ausschreibung MA 2019 _ KV EBE

29. November bis 22. Dezember 2019
Galerie Alte Brennerei, Klosterbauhof 6, Ebersberg

Einreichung: Samstag, 16. November und Sonntag, 17. November, 14 bis 18 Uhr
Einreichungsgebühr: € 20,00 in bar bei der Einreichung (SchülerInnen und Studierende 10,- €)
Ausstellungseröffnung: Freitag, 29. November, 19 Uhr
Finissage und Weihnachtsfeier: Sonntag, 22. Dezember ab 14 Uhr geöffnet,
um 17 Uhr Verleihung der Publikumspreise
im Anschluss Feuerschale im Klosterbauhof und Weihnachtsfeier

Das nächste Teamtreff am 10. Oktober um 19.30 Uhr im Studio an der Rampe widmen wir noch einmal der Vorbereitung dieser Ausstellung. Hier könnt Ihr aktiv mitmachen und Euch über Beteiligungsmöglichkeiten informieren.

Abbau und Abholung: Sonntag, 22. Dezember, 18 Uhr bis 19:30 Uhr – vor 18 Uhr sollen die Werke nicht aus der Ausstellung entfernt werden!

Projektleitung: Luci Ott : ott-design@web.de, 0174 – 7288011
Unterstützt von aktiven Mitgliedern und der Geschäftsleitung
Martina Brenner info@kunstvereinebersberg.de

Wir möchten gerne die ganze Bandbreite des Schaffens im Kunstverein abbilden
und freuen uns auf möglichst zahlreiche Einreichungen. Wir bitten gerade auch die
etablierten KünstlerInnen sowie die jugendlichen Mitglieder teilzunehmen.

A u s s t e l l u n g s b e d i n g u n g e n
1. Exponate Reproduktion und Original dürfen 2 Quadratmeter nicht überschreiten, maximale Breite 1 m pro Mitglied. Dreidimensionale Arbeiten: kleine Skulpturen sind erwünscht, zusammen max. 1 cbm.
Die Arbeiten müssen hängefertig angeliefert werden. Werke ohne oder mit ungenügender Hängemöglichkeit werden nicht angenommen (siehe auch Pkt. 5)
2. Anmeldeformular Das Anmeldeformular ist vollständig und leserlich in Blockschrift auszufüllen.
Bildbeschreibung in Kurzform für die Preisliste des Kunstverein Ebersberg e.V.
3. Aufsicht Mitglieder, die an den Öffnungstagen die Galerie beaufsichtigen, erhalten eine Aufwandsentschädigung
von 15,00 € für die Aufsicht an Freitagen und von 20,00 € für die Aufsicht an Samstagen oder Sonntagen.
Die Aufwandsentschädigung erfolgt bargeldlos unmittelbar nach Beendigung der Ausstellung durch Überweisung.
(Eintragung per Doodle Liste (www.kunstvereinebersberg.de) oder per Mail an die Projektleiter)
4. Haftung Der Kunstverein übernimmt keine Gewähr für gleichbleibende Klimabedingungen in den Ausstellungsräumen.
Für Arbeiten, die nur mit 1 Hängevorrichtung versehen sind, wird keine Haftung übernommen.
Arbeiten mit herausragenden, scharfkantigen Teilen müssen so geschützt sein, dass keine Personenschäden oder Schäden an anderen Exponaten oder Einrichtungen der Galerie hervorgerufen werden können. Für Schäden haften die Künstler. Bilder mit ungeschützten Glasrahmen werden nicht angenommen.
5. Hängekommission Die Auswahl und Hängung der Arbeiten obliegt einer vom Vorstand und Ausschuss bestellten Hängekommission. Diese behält sich vor, Arbeiten zurückzuweisen, die sich nicht in die Ausstellung integrieren lassen. Eine Annahme aller eingereichten Werke kann deshalb nicht garantiert werden.
6. Öffentlichkeitsarbeit Der Kunstverein behält sich vor, Fotos von Arbeiten für die Öffentlichkeitsarbeit (auch Facebook) und hauseigene Druckerzeugnisse zu verwenden und zu veröffentlichen.
7. Verkauf von Werken Der Verkauf von Werken erfolgt durch den Kunstverein im Auftrag und im Namen der Künstler. Bei Verkäufen sind ausschließlich die in der Galerie ausliegenden Kaufvertrags- und Zertifikat-Formulare zu verwenden. Die Provision zugunsten des Vereins beträgt 25% des angegebenen Verkaufspreises.
8. Versicherung Der Kunstverein schließt eine Ausstellungsversicherung für die Dauer der Ausstellung ab. Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Hängen bzw. dem Aufstellen der Werke. Der Transport und eine entsprechende Transportversicherung gehen zu Lasten des Künstlers. Für die Versicherungssumme gelten folgende Höchstwerte: 150.000,00 € für die gesamte Ausstellung und maximal 5.000,00 je Exponat. Von jedem Schaden trägt der Künstler 100,00 € als Eigenanteil. Die Feststellung eines Versicherungsschadens und der Schadenssumme erfolgt durch die Versicherung.
9. Abholung Die Arbeiten müssen unbedingt am letzten Tag der Ausstellung zwischen 18 und 19:30 von den Künstlern selbst oder von einer bevollmächtigten Person abgeholt werden. Die Werke dürfen nicht vor 18 Uhr aus der Ausstellung entfernt werden. Der Verein hat keine Möglichkeit, die Arbeiten sachgerecht zu lagern und sie nach der Finissage zu versichern. Der Verein behält sich vor, für die Herausgabe von nicht termingerecht abgeholten Werken eine Entschädigung in Höhe von 10,00 € für den zusätzlichen Arbeitsaufwand zu verlangen.

Frido Hohberger

23. November – 16. Dezember 2018

Frido Hohberger | Zur Anatomie des Gefühls

 

23. November 19 Uhr: Eröffnung
7. Dezember 20 Uhr: SISOKO Konzert und Bar

Artikel in der SZ

 

Projektleitung: Maja Ott & Hubert Maier

Frank Bayh & Steff Ochs

12. Oktober – 4. November 2018

Frank Bayh & Steff Ochs | Princesses and Bad Guys

Frank & Steff arbeiten als Fotografenduo. Sie verwenden Anleihen bei Fashioneditorials mit frischem modernem Look, klassische Portraitanschnitte wie bei alten Meistern, inszenierte Fotosets, digitale Bildmanipulation und Kompositionen zeitgenössischer Aktfotografie. Und dennoch offenbart erst der genauere Blick auf die Arbeiten eine Auseinandersetzung mit politischen, zeitgeschichtlichen oder auch sozialkritischen Themen.

Die Arbeiten von Frank & Steff waren schon in vielen Teilen der Welt ausgestellt. New York, Sao Paulo, London, Arles oder Pingyao in China und jetzt Ebersberg!

 

Projektleitung: Walter Voss

Mitgliederausstellung 2018

7. September bis 30. September 2018

Mitgliederausstellung 2018 | Die Letzten werden die Ersten sein… oder umgekehrt

 

7. September, 19 Uhr: Eröffnung
21. September, 20 Uhr: SingerSongwriterKonzert & Barbetrieb in der Brennerei – Eintritt frei
30. September, 14 Uhr: Künstlergespräch und Finissage | 17 Uhr: Verleihung der Publikumspreise
Der 1. Publikumspreis wird gestiftet von der Sparda Bank München
Der 2. und 3. Publikumspreis von der Firma Boesner Forstinning

Galerie Alte Brennerei | Kunstverein Ebersberg | Im Klosterbauhof 6 | 85560 Ebersberg

Öffnungszeiten: Fr 18:00 – 20:00 Uhr | Sa/So 14:00 – 18:00 Uhr

Projektleitung: Martina Brenner und Hermann Schuster

Einladung_MA2018 PDF

Artikel in der SZ

Ausschreibungsunterlagen zum Download als PDF | Einreichungsunterlagen zum Download als PDF


Ausschreibung

„Wo bitte geht´s nach Arkadien?“

Ausschreibung zur internationalen Kunstausstellung
im Rahmen der Jahresausstellung 2019 des Kunstvereins Ebersberg e. V. (8. Februar bis 10. März 2019)
Einsendeschluss ist der 15. November 2018

Einladung
Der Kunstverein Ebersberg veranstaltet im Rahmen der Jahresausstellung eine für alle Medien offene Kunstausstellung zum Thema ‘Arkadien’, die mit einem Kunstpreis verbunden ist.
Arkadien als Traum von einer besseren Welt soll dabei als Plattform für neuzeitliche Problembewältigungen und Lösungsstrategien verstanden werden.

Die von einer Jury ausgewählten Beiträge aus allen Medien der Bildenden Kunst werden vom 8. Februar 2019 bis 10. März 2019 in der Galerie Alte Brennerei in Ebersberg ausgestellt, können aber auch im Öffentlichen Raum stattfinden bzw. platziert werden. Freie Wahl besteht hinsichtlich der künstlerischen Medien und
Darstellungen. Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Grafik, Installation, Konzeptkunst, Malerei, Neue Medien, Performance, Skulptur, Video, Zeichnung etc. können eingereicht werden.
Der von einer Jury unter Beteiligung der ausstellenden KünstlerInnen vergebene Kunstpreis der Stadt Ebersberg ist mit 2000,- Euro dotiert. Ferner wird ein Publikumspreis vergeben.

Der Topos Arkadien als Entwurf eines unbeschwerten Daseins begleitet die europäische Kulturgeschichte seit der Antike. Der römische Dichter Vergil hat Arkadien als Ideallandschaft in seinen Hirtengedichten erstmals manifestiert, verbunden mit der Vorstellung einer friedlichen Gesellschaft. Vor allem in den Künsten hat dieses Wunschbild über die Jahrhunderte immer wieder Ausdruck gefunden. Im Kleid des aristokratischen Eskapismus wird daraus sogar die Idee individueller Freiheit geboren. Im 17. und 18. Jahrhundert werden diese Phantasien des Hochadels vom Bürgertum adaptiert. Arkadien gilt als Sehnsuchtsziel eines sorglosen Seins, frei von zivilisatorischen Zwängen, in idealer Landschaft, in der Muße, Frieden, Liebe und Harmonie einen fruchtbaren Ort als Inbegriff vollkommenen Daseins bilden.
Hinter diesem Grundgedanken steckt die politische Idee eines friedlichen Miteinanders in Wohlstand, ohne Kriege, entfremdeter Arbeit und gesellschaftlichem Anpassungsdruck, aber auch ein mögliches Modell für eine gerechtere soziale Zukunft. In diesem Sinne kann Arkadien heute als Aufklärungsplattform verstanden werden, als Forum, das die brennenden Themen der Gegenwart zum Gegenstand hat und macht.

Aufgerufen sind professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler aller Sparten ohne Altersbeschränkung sowie Künstlergruppen, ihre Arbeiten und Entwürfe zum Thema einzureichen. Erwünscht sind explizit auch Beiträge, die workshopartigen, prozesshaften oder laborartigen Charakter haben.
Die Ausstellung wird als Festival konzipiert, in deren Rahmen auch Veranstaltungen zum Thema stattfinden.
Auch hierzu können gerne Beiträge eingereicht werden.

Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Ausstellungsbedingungen sowie dem Einreichungsformular
Einsendeschluss ist der 15. November 2018
Die Bewerbung erfolgt online unter: ja2019@kunstvereinebersberg.de
Ansprechpartner für Nachfragen ist der Arkadische Botschafter S.E. Peter Kees
info@embassy-of-arcadia.eu
Telefon: 0176-48532440

Ausschreibung JA 19

Ausstellungsbedingungen JA 19

Rose Stach & Adidal Abou-Chamat – Intrusion

8. – 31. Juli 2016

Fotoarbeiten | Objekte | Installation | Multimedia

Konstruktionen der Identität und deren Brüche – Auswirkungen
von Krieg und Gewalt und die Projektionen der westlichen Gesellschaften auf den Islam als fremdes Anderes.

Ausstellungsort:  “Alten Brennerei”, Ebersberg
Vernissage:  Fr, 08. Juli 2016, 19 Uhr
Ausstellungsdauer:  08. Juli – 31. Juli 2016
Künstlergespräch und Finissage:  31. Juli ab 16 Uhr
Kunst und Musik:  28. Juli ab 20 Uhr

Öffnungszeiten:  Fr 18 – 20 Uhr, Sa, So von 14 – 18 Uhr

beide_fotos

 

Einladung "A Tribute to Bluebeard"

A Tribute to BLUEBEARD

Ausstellung in der “Alten Brennerei”, Ebersberg
Vernissage:  Fr, 29. April 2016, 19 Uhr
Finissage:  Sonntag 15. Mai 2016, 17 Uhr
Ausstellungsdauer:  29. April – 15. Mai 2016
Öffnungszeiten:  Fr 18 – 20 Uhr, Sa, So von 14 – 18 Uhr

Robin Page alias Bluebeard war Professor der AdBK München, Teilnehmer der Documenta 5 und der 44. Biennale von Venedig.  Continue reading “A Tribute to BLUEBEARD”

A Tribute to BLUEBEARD – Vernissage: Fr 29. April 2016, 19 Uhr

Mike Spike Froidl Live-Performance zur Eröffnung  von „A Tribute to BLUEBEARD“

Mike Spike Froidl, Meisterschüler und Bluebeards letzter Assistent
zelebriert zu Ehren des großen Fluxuskünstlers eine japanische
Live-Kalligrafie-Performance „Bluebeard Edition“.
Außerdem folgende Tribute to Bluebeard-Filme von Froidl:
– Tribute to Bluebeard-Ausstellung in Berlin 2015
– Mit dem Kajak in Venedig Ostern 2016 –
eine Backflash-Hommage zur FLUXUS Biennale 1990 in Venedig

Invalid Displayed Gallery